Elfen Van Life Wolle

Wege aus der Angst

Archiv für die Kategorie “Backen”

Buttermilchbrötchen – eine andere Version

Brötchen mit Buttermilch im Teig finde ich immer bedonders lecker, deshalb habe ich noch mal eine andere Version ausprobiert.

Aus dem folgenden Teig bekam ich 12 Stück heraus.

200gr Dinkelmehl 630, 150gr Weizenmehl 550, 4Tl braunen Zucker, 3Tl Backpulver, 1/4 Tl Salz und 50gr weiche Butter in einer Schüssel mischen.

1 Ei schaumig schlagen, zusammen mit 150ml Ziegenbuttermilch zur Mehlmischung geben und das Ganze zu einem Teig kneten.

Statt Ziegenbuttermilch kann man auch normale Buttermilch verwenden.

Schöne Brötchen formen und im Ofen bei 180°C 18-20min backen.

DSCN0560Die Brötchen sind sehr lecker aber nicht ganz so fest wie die aus dem Rezept vorher. Ich mag sie trotzdem gerne, da ich versuche so viel Hefe zu vermeiden wie es geht. Nächstes Mal werde ich mir daraus flache Scheiben backen, die muss man dann gar nicht mehr aufschneiden und kann sie gleich mit Marmelade oder Honig essen.

Ich wünsche einen schönen Sonntag ♥

Buttermilchbrötchen

Manchmal bekomme ich richtig Backlust und aus einem dieser Anfälle wurde folgendes Rezept.

Für den Teig habe ich 150gr. Roggenmehl 1150, 250gr Weizenmehl 550, 75gr Dinkelvollkornmehl, ein Päckchen frischen Sauerteig, 1 Würfel Hefe, 2 Tl Salz, 2 TL braunen Zucker und 200ml Buttermilch  mit Gewürzen zusammen, in meinem Fall Anis, gemahlener Kümmel, gemahlener Koriander und Schwarzkümmel, vermengt. Den teig 20 Minuten gehen lassen.

Brötchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Brötchen 20 Minuten backen bei 240°C.

Natürlich kann man sie auch noch mit Eigelb bestreichen oder mit Wasser, ich bin dazu einfach zu faul.

DSCN0516

deshalb sind sie auch so blass, lach, aber schmecken himmlisch.

 

Brötchen mit Ölteig

Bisher habe ich noch nie Brötchen mit Ölteig gemacht und wollte das unbedingt mal ausprobieren.

Der Teig ist fix gemacht, ich habe 100g Weizenmehl Typ 1050 und 150g Dinkelvollkornmehl, 1 Päckchen Backpulver, 60g braunen Zucker, 1 Prise Salz, 75ml Milch, 75ml Sonnenblumenöl, 125g Quark zu einem Teig geknetet. Der Teig war ziemlich überfettet aber das muss wohl so.

Daraus wurden 10 Brötchen geformt, die ich auf einem Backblech bei 180 Grad 20 Minuten gebacken habe.

Vor dem Backen kamen noch Sonnenblumenkerne und Hanfsamen drauf.

DSCN0438

Die Brötchen sind sehr lecker, mittlerweile wurden sie noh einmal gebacken, diesmal mit weniger Zucker, auch lecker. Aber zum Aufschneiden sind sie nicht gut geeignet, sie bröckeln dann schnell auseinander.

Wir haben sie zum Spinntreffen verpspeißt, mit herzhaftem Käse, mit Frischkäse oder einfach so.

 

Muffins

Ein neues Rezept hab ich probiert, Basilikummuffins mit Ziegenfrischkäse. Sehr lecker.

DSCN0407

Für 12 Stück werden 50g Walnusskerne grob gehackt, 5 Stiele Basilikum abgezupft und klein geschnitten, 100g Ziegenfrischkäse aus der Rolle in Stücke zerteilt.

250g Mehl, ich hab die Hälfte Weizenmehl die Hälfte Dinkelmehl genommen, mit 2 1/2 Tl Backpulver mischen. In einer anderen Schüssel 1 Ei, 60g Butter (Zimmer warm), 2 gut gehäufte Teelöffel grünes Pesto, 250ml Buttermilch mit dem Schneebesen gut verquirlen, das Basilikum unter rühren. Nun das Mehl, die Walnusskerne und den Ziegenkäse dazu.  Alles gut unterheben und den Teig in Muffinförmchen füllen.

 

Im Backofen auf 180Grad vorgeheizt, 40 Minuten backen. Die leckeren Muffins schmecken warm und kalt.

 

 

Brot Backtag

Kochen und Backen sind Lieblingsbeschäftigungen, mich erden, das geht auch ohne Garten und Erde einfach mit wühlen in Teig oder Gemüse.

Dieses Mal hab ich ein Brot Rezept von Birgit –  Olann probiert, natürlich etwas meinen Vorräten angepasst.

Aus 250g Roggenvollkornmehl 1150, 100g Dinkelvollkornmehl, 150g Dinkelmehl 1050, 1 Päckchen Hefe, 1 Päckchen Sauerteig, Gewürzen (Kümmel, Koriander, Schwarzkümmel im Mörser zerstoßen),  250g Kefir, 1 Tl Honig und 100ml Wasser wurde ein Teig geknetet und für 2 Stunden warm gestellt.

Danach habe ich ein Hand voll Körner eingeknetet, Sonnenblume, Hanfsamen, Chiasamen. Wieder darf der Teig eine Stunde gehen.

Nun folgt das backen, einen Brotlaib formen und 10 min bei 225°C backen, dann auf 175° runter gehen, nach ca 35 min ist das Brot fertig.

DSC_0013

sehr lecker, das Rezept werde ich noch öfter hervor holen.

ein bissel Balkon Garten gibt es auch

DSCN0108

wie sie mich anguckt

DSCN0154

Schlüsselblumen, gehören einfach zum Frühling

und

DSCN0156

wollige Momente

Brotbackzeit – heute Müslibrot

In einem alten Buch, welches ich mir vor vielen Jahren zum Thema Selbstversorgung angeschafft habe, fand ich neulich ein Brotrezept für Müslibrot. Ausschlaggebend für dieses war eine Zutat, ein Ei und da meine Eier weg gekocht – backen werden mussten hab ich dieses Brot getestet.

Bisher haperte es bei meinen Broten immer an der Fluffigkeit innen, nicht knietschig, aber leicht feucht und schön locker, so mag ich sie am liebsten. Da ich nun nicht die originalen Zutaten hatte musste ich etwas improvisieren.

DSC_0001

 

hier ist es noch warm und beinahe hätte ich es auch noch anbrennen lassen, lol.

Ein Foto vom Innenleben hab ich nicht gemacht, wahrscheinlich weil es so lecker war und schnell aufgegessen.  Aber das Rezept wurde notiert:

100g Dinkelvollkornmehl, 200g Dinkelmehl 630 und 100g Dinkelmehl 1050 in eine Schüssel sieben, eine Mulde in die Mitte, 1 Würfel Hefe hinein bröckeln, mit 2 El Honig übergießen. 2 El lauwarmes Wasser über die Hefe, mit etwas Mehl vermengen und zugedeckt an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.

Nun kommt 100gr Müslimischung, meine bestand aus Amaranth Pops, Dinkel Honig Pops und Chiasamen, 1 Ei, 1Tl Salz und 250g Kefir dazu. Gut Kneten und wieder 30 Minuten zugedeckt gehen lassen. An einem warmen Ort versteht sich.

Den Ofen auf 150°C vorheizen, das Brot formen und 10 Minuten im Ofen gehen lassen, dann die Temperatur auf 200°C hoch drehen und das Brot 30 Minuten backen.

Ich habe die Außenseite mit verquirltem Eigelb bestrichen und einige Hanfsamen drauf gestreut. Aber Vorsicht, man muss gucken und es mit Alufolie abdecken, damit die Kruste nicht zu dunkel wird.

DSC_0002

Beitragsnavigation