Elfen Van Life Wolle

Wege aus der Angst

Archiv für das Schlagwort “Dualseelenbeziehung”

Leichtigkeit – wie erreichen wir sie?

Ich habe ein Video dazu für euch und einen Artikel hier:https://elfenvanlifewolle.com/weg-der-heilung/

Wenn ich euch begleiten kann, unter dem Link Coaching findet ihr meine derzeitigen Angebote. Alles Liebe Eure Tina

Dualseelenbegegnung, Spiegel, Rückzüge – was bedeutet das?


Wir treffen diesen einen, besonderen Menschen. Wir spüren uns, das Glück, die Freiheit, die Möglichkeiten so wie wir es nie zuvor konnten. Und dann ist er plötzlich weg, dieser eine Mensch, mit dem wir alles teilen wollen und ohne den es sich scheinbar nicht lohnt zu Sein.

Was tun?

Die erste Phase ist die des Kampfes. Wir versuchen diese wunderbaren Gefühle zu halten, in dem wir reden, schimpfen, weinen, uns verbiegen. Es ändert nichts.

Die zweite Phase ist die des Aufgebens. Wir verzweifeln an unserem Schmerz, ziehen uns zurück, weinen und meinen es würde nie mehr weiter gehen.

Danach folgt meist die Phase der Wut. Wir sind wütend auf diesen Menschen, wir hassen ihn und versuchen ihn los zu werden. Er ist das Übel. Manche bleiben in dieser Phase hängen, verschließen ihr Herz immer mehr. Andere spüren, nein, da stimmt was nicht. Ich kann ihn gar nicht hassen, diesen wunderbaren Menschen.

Jetzt ist es möglich uns selbst zu sehen, zum ersten Mal bewusst. Unsere Verletzungen anzusehen und zu entscheiden sie zu heilen. Wir können beginnen in den Spiegel zu schauen, bewusst wahrzunehmen. An diesem Punkt kann Heilung beginnen.

Für mich war es ein großer Schritt zu erkennen, dass ich voller Ängste stecke. Anfangs schien die Flut der Ängste schier kein Ende zu nehmen und ich war schnell überfordert. Das Gefühl, boah, wie soll ich das denn schaffen machte sich breit.

Der Spiegel

Ich benutzte, lach, ihr wisst wie ich das meine, meinen Seelenpartner als Spiegel. In seinen Reaktionen sah ich genau mein Thema. Das hört auch nicht auf sag ich euch. Der Unterschied zu damals ist, ich lächle heute wenn ich es bemerke und sage Danke.

Rückzüge

Seine Rückzüge, die am Anfang ständig und abrupt und heftig kamen, zeigten mir ganz eindeutig meine Rückzüge. Ja, das wissen die meisten von euch. Aber was gibt es zu entdecken?

Ich kam meiner Angst vor Ablehnung auf die Schliche. Mein Motto im Leben war gewesen, bevor ich abgelehnt werde ziehe ich mich lieber zurück. Je tiefer die Gefühle für jemand oder etwas, desto schneller rechnete ich natürlich mit Ablehnung und desto heftiger waren auch meine Rückzüge. Denn, wenn man mich erst mal erkennt, wenn man bemerkt, dass ich nicht perfekt bin, das ich gar nicht liebenswert bin etc., dann wird man mich eh fallen lassen, sich von mir zurück ziehen. Und diesen furchtbaren Schmerz möchte ich nie mehr erleben.

Ich für meinen Teil habe dann mit meinem Verhalten dafür gesorgt, dass der Prozess schneller ablief, man schneller bemerkte, dass man sich mit mir keinesfalls umgeben möchte. Ich hatte da ein großes Repertoire an Möglichkeiten. Ich kritisierte alles was mir unter die Finger kam, ich benahm mich unmöglich, ich verachtetet mein Gegenüber, ich zog den Trumpf der Arroganz, ich zeigte wie stark ich sei und das mich nichts aber auch gar nichts juckte oder ich ging einfach und ließ denjenigen stehen, meldete mich auch nicht mehr und brach den Kontakt ab. Ich vernachlässigte mich selbst, meine Umgebung, meine Finanzen, meine Gefühle.

Beim Seelenpartner funktioniert das nicht! Meiner benahm sich glatt genauso und ich war Schach Matt wie man so schön sagt.

Dadurch konnte ich mir diese Verhaltensweisen nach und nach bewusst machen und wurde Gewahr, dass mir dieses Verhalten gar nicht gut tat, das es mich sogar störte. Bisher hatte ich geglaubt ich sei eben so. Nein!

Die Ursache liegt oft in unserer Kindheit. Wir hatten das Gefühl nicht genug geliebt zu werden. Daraus bauten wir uns ein Abwehrverhalten gegen diesen Schmerz.

Was können wir tun?

Wir können an uns arbeiten, innere Kind Arbeit, systemische Arbeit etc. bringt uns diesen alten Mustern auf die Schliche. Wir können aber auch erkennen, dass alles was wir uns da gebastelt haben nur Gedanken sind. Wir haben vermutet, das es so ist, wir haben Ablehnung erfahren, denken wir aber vielleicht war es nur Hilflosigkeit, Erschöpfung und genau die gleichen Muster bei den Verursachern unseres Schmerzes.

Das Wichtigste im Heilungsprozess ist, zu erkennen, dass die vermeintlichen Verursacher auch nur Mustern folgen. Sie leben im Verstand, so wie wir heute. Vergebung und Dankbarkeit bringen uns ins Herz. Dadurch öffnen wir uns dafür die verschlossenen Gefühle zu lösen und Heilung wird möglich.

Selbstliebe ist der nächste Schritt.

Ich muss mich nicht zurück ziehen, denn ich bin so richtig wie ich gekommen bin. Ich darf mich ausdrücken wie ich bin.

Wenn ich scheinbar abgelehnt werde heißt das nicht, dass ich nicht liebenswert bin, sondern nur, dass der Andere nicht meiner Meinung ist oder sich selbst nicht liebenswert findet.

Wir gehen in die Selbstliebe indem wir dem Anderen Verzeihen und ihm Danken, uns selbst sehen wie wir sind, vollkommen so wie wir sind. Auch da können wir mit innerer Kind Arbeit und systemischer Arbeit viel erreichen. Wir können aber auch erkennen, dass es nur Gedanken sind die uns blockieren. Wir denken wir wären nicht liebenswert.

Auch Selbstliebe öffnet unser Herz und so kann weitere Heilung geschehen.

Für den Seelenpartner bin ich genau so richtig wie ich gekommen bin. Jedes verstellen, auch unbewusstes führt zur Spiegelung dessen im Außen.



Beitragsnavigation